Geschichte der SEO

Bau-Arbeiter

29. Mai 1951
Gründung der Société Electrique de l'Our, in Abkürzung (kurz) SEO. Es handelt sich um eine Aktiengesellschaft luxemburgischen Rechts.

10. Juli 1958
Der Staatsvertrag zwischen dem Großherzogtum Luxemburg und dem Land Rheinland-Pfalz wird in Trier unterzeichnet. Dieser Vertrag bildet die Rechtsgrundlage des Kraftwerks Vianden.

August 1959
Beginn der Bauarbeiten für das Kraftwerk Vianden.

Winter 1962-1963
Inbetriebnahme der ersten 4 Maschinensätze.

30. April 1963
Unterzeichnung eines Stromlieferungsvertrags zwischen der luxemburgischen Regierung, SEO und RWE. Durch diesen Vertrag wird die Stromversorgung des luxemburgischen Netzes sichergestellt. Im Zuge der Liberalisierung des Strommarkts wurde der Vertrag durch einen Stromlieferungsvertrag zwischen CEGEDEL, RWE und SEO ersetzt.

Transport-Generator-Stator-LKW

1963-1964
Inbetriebnahme der Maschinensätze 5 bis 9 des Kraftwerks Vianden.

17. April 1964
Offizielle Einweihung des Pumpspeicherkraftwerks Vianden.

Ende 1964
Inbetriebnahme der Moselgrenzkraftwerke Grevenmacher und Palzem.

Frühjahr 1970
Beginn der dritten Ausbauphase (Maschine 10 / 200 MW) des PSW Vianden mit einer umkehrbaren Pumpturbine in einer separaten Schachtkaverne.

Herbst 1976
Endgültige Inbetriebnahme des Pumpspeicherkraftwerks Vianden.

Bau-Kaverne

1993
SEO erwirbt über ihre Tochtergesellschaft CEDECEL France vier französische Moselkraftwerke.

Ende 1995
Inbetriebnahme des Moselkraftwerks Schengen-Apach. Das Kraftwerk wird von CEFRALUX, einer 100%igen Tochter der SEO, betrieben.

1998
SEO ist Mitbegründerin der Aktiengesellschaft Wandpark Gemeng Hengischt, die einen Windpark auf dem Gebiet der Gemeinde Heinerscheid betreibt. Andere Windparkprojekte folgten.

pose de la pierre d'angle (vignette)

27. März 2007
Der Verwaltungsrat der SEO fasst den Beschluss, das Kraftwerk Vianden um eine 200-MW-Pumpturbine zu erweitern.

04. März 2009
Großherzog Henri legt Grundstein für Erweiterung des Pumpspeicherwerks

kaverne

 

04.November 2014

Inbetriebnahme von Maschine 11 durch Großherzog Henri und dem deutschen Präsidenten, H. Joachim Gauck.

Staatsbesuch Gauck
test